Fact

My english is not good at all… but I don’t care because  I try to explain you my city the best I can…
If you find any mistakes please help me and write me a message (info@thisismysaintgallen.com) THANK YOU!

I started with this blog in february 2019 – there is not much information at the moment… but there will be more soon!

Press

17.07.2018 Radio Toxic.fm Beitrag 1, Beitrag 2  Thx Severin!
01.07.2018 Video -> Link zum Youtube.  Thx Karl!
06.06.2018  St.Galler Nachrichten (Ein Stadtführer für alle – gratis!) Thx Lynn!
01.06.2018 FM1today (St.Gallen erhält Insider-Stadtführer) Thx Lea!
18.04.2018 St.Galler Nachrichten (Bilder führen durch die Stadt)  Thx Lynn!
09.08.2016 St.Galler Tagblatt (St.Gallen für den Hosensack) Thx Kathrin!

Ausgabe Nr. 3, 5000 Exemplare, 09.2018

«Hast du den wieder von deinem Geld bezahlt?»

Nö, dieses mal ausnahmsweise nicht. Er wurde durch das Crowdfunding (100-days.net) finanziert, sowie durch Spenden (Typotron)(Stadt St.Gallen) und durch ein Inserat. (GBS St.Gallen)  DANKE euch allen!

«Wo kann ich einen bestellen?»

Hier gehts zum Shop – Es sind aber leider alle ausverkauft

«Wo gibts den neuen Pocket Guide überall?»

Aktuell: Im Lattich, Barista, Kafi Franz, Wohnkiosk, Hotel Dom, Stickerei

«Hä warum ist der Neue anders als der Letzte?»

Das richtige Papier, 52 statt 32 Seiten, ausklappbarer Lageplan, mehr Inhalt, Informationen und Fakten.

«Wird es nochmals eine Auflage geben?»

Wahrscheinlich eher nicht. Es ist sehr zeitaufwändig alle Geschäfte/Hotels etc. anzuschreiben, Geld anzubetteln, Stiftungen anzuschreiben und anzuwerben – Zeit, die ich im Moment überhaupt nicht habe. Wenn jemand noch Pocket Guides möchte, dann bestelle ich ihm diese gerne bei der Druckerei und er bezahlt die Druckkosten selbst – das ist kein Problem.

«Arbeitest du nur für das? Du bist sicher mega reich inzwischen und lebst nur davon.»

Hahahaha. Wir Menschen denken immer Dinge, die leider meist nicht der Wahrheit entsprechen. Ich möchte offen und ehrlich sein. Der letzte Pocket Guide wurde finanziert (25% Lienhard Stiftung, 25% Arnold Billwiller Stiftung, 50% durch meine Eltern, mich selbst und Freunde). Der neue Pocket Guide kostete 5100.– im Druck für 5000 Exemplare. Der ganze Betrag wurde finanziert durch Crowdfunding (3465.–), Stadt (600.–), Typotron (750.–), Inserat GBS. Mit diesem Geld habe ich neben den Pocket Guides folgendes finanziert:  24 Flyer-Dispenser (148.–), zwei grosse Plakate für das Schaufenster beim Jugendsekretariat (77.–), Werbung auf Instagram und Facebook (100.–).

Ich arbeite derzeit 100% in Vaduz und bin nur am Wochenende in St.Gallen. Dann versuche ich Freunde zu treffen oder etwas zu unternehmen um Bilder für Instagram, Facebook und Twitter zu machen. Ich beantworte pro Tag durchschnittlich drei (!) E-Mails (Anfrage von Geschäften (kommst du mal vorbei, mach mal Werbung für uns, bring mal Flyer), Anfragen für Fotos (wir wollen deine Fotos gratis verwenden), Anfragen von Touristen (wo wurde das Bild aufgenommen, welches Restaurant ist das Beste etc.), Anfragen von Neuzuzügern (In welches Quartier sollen wir ziehen), Weitere Anfragen (wer bist du, warum machst du das) etc. Ich mache das alles nebenbei. Alles gratis.

-> Ich verdiene weder Geld an den Pocket Guides noch mit Social Media! Wenn ich Werbung mache für etwas, dann weil ich dahinter stehe, nicht weil ich dafür bezahlt wurde!

«Aber warum machst du das, wer hat dich beauftragt?»

Einfach so und niemand. Es ist vielleicht ein träumerischer Gedanke… aber ich will helfen, es geht mir darum die Stadt populärer zu machen und dass wir St.Galler gemeinsam zusammen stehen und nicht einander Neid oder Missgunst entgegen bringen. Kein Konkurrenzdenken sondern einander den Erfolg gönnen und sich gegenseitig fördern, inspirieren und unterstützen! Sankt Gallen ist nicht gross aber grossartig! Und wir haben tolle Menschen hier, die etwas bewegen!

«Geht es wirklich ohne Werbung und Geld?»

Ja und nein. Wenn man sich gegenseitig etwas Gutes tut, ist zum Glück vieles möglich. Tauschen, Handeln, wie früher. Ich fördere dich, du unterstützt mich. Ein schöner Gedanke! Ich bin dankbar für soviel positives Feedback und Hilfe! Ich möchte vor allem noch danke sagen an zwei Personen: Danke an Roman von www.luftbilderschweiz.ch für dein tolles Bild in der Mitte des neuen Pocket Guides! und danke an Yusuf www.kaliber.me für die tollen Luftaufnahmen (Video)

Und natürlich auch definitiv nein… denn ohne Geld, keine neuen Pocket Guides… ohne finanzielle Hilfe, kein Budget…

«Warum ist XYZ (Laden/Restaurant/Museum/…) nicht erwähnt?»

Die Stadt ist gross, das Angebot riesig. Natürlich hätte ich nur zu gerne noch mehr erwähnt aber ich musste den Reiseführer kompakt und klein halten. Jede Seite mehr, kostet auch mehr im Druck.

«Oh, da hat es aber einen Rechtschreib- und Grammatikfehler.»

Das kann passieren… schick mir doch ein E-Mail (info@thisismysaintgallen.com)

Ausgabe Nr. 2, 4750 Exemplare, 06.2018

«Warum ist der Flyer billig produziert?»

Es war mein Traum, die Broschüre mit schönem Papier bei einer St.Galler Druckerei produzieren/drucken zu lassen. Ein dickes Recycling Papier aussen (Muskat, 200gm), mit Stadtplan zum aufklappen und innen ein schönes, cremeweisses (Lessebo, 90gm). Aber hier scheiterte es am Budget. Resp. hätte es dann einfach nur halb so viele Exemplare des Pocket Guides gegeben.

«Warum kriege ich als Erwähnter nur 40 Exemplare?»

Gedruckt wurden 4750 Exemplare. Alle 100 erwähnten Tipps erhalten je etwa 40 Exemplare. Gibt 4000 Exemplare. Dazu kommt, dass die Flyer auch an Ausstellungen/Events und Schulen aufgelegt werden, so sind die restlichen 750 Exemplare ebenfalls schnell weg.

«Ich will prominent erwähnt werden und zahle dafür mehr als alle Anderen. Ausserdem möchte ich mein Bild ändern und meinen Text und stattdessen ein Inserat platzieren,…»

…piep… über einige Dinge wie zum Beispiel den Text oder das abgebildete Foto lässt es sich diskutieren, der Rest, ob du jetzt etwas zahlst oder nicht spielt keine Rolle. Es geht um das Ganze! Und es soll auf keinen Fall Werbung rein!

«Ich will Fakten!»

Auflage 1: Aufwand Grafik (60h à 120.-/h, unbezahlt)
Auflage 1: Aufwand Lektorat (8h à 150.-/h, Nachtessen)
Auflage 1: Druckkosten (Finanzierung: 40% Eltern, 10% Freunde, 25% Arnold Billwiller Stiftung, 25% Lienhard Stiftung) DANKE EUCH!!!!!!! Druckkosten siehe unten

Druckpreise Flyerline
CHF 500.– / 200 Exemplare (CHF 2.50/Stk.), CHF 2000.– / 4750 Exemplare (CHF 0.40/Stk.), CHF 4300.– / 12500 Exemplare (CHF 0.35/Stk.)

Ausgabe Nr. 1, 1000 Exemplare, 2016

Angefangen hat alles 2016 mit einer A4 Seite…Tagblatt, 9. August 2016

Noch mehr

«Warum folgst du mir nicht auf Instagram?»

Ich folge nur Firmen, Restaurants, Agenturen, Künstlern, Fotografen, Bands, u.A. von und aus der Stadt St.Gallen (keinen privat Personen). Falls du etwas davon bist und ich folge dir trotzdem nicht. Schreib mir eine PN!

«Ist es erlaubt deine Bilder auf meinem Instagram Account zu reposten?»

Wenn du einen Repost/Retweet machst, mich als Urheber erwähnst und markiert – sehr gerne.

«Wir sind ein Unternehmen und wollen dein Bild in Original für unsere Webseite und in unseren Broschüren drucken. Verkaufst du deine Bilder?»

Wenn ich das Bild mit der Kamera und nicht mit dem Iphone erstellt habe ist das schön möglich ja. Preise auf Anfrage.

«Machst du wirklich alle Fotos auf deinem Account selber?»

Ja. Manchmal mache ich aber auch REPOST’s… 🙂

«Aber warum machst du das?»

Ich war schon in verschiedenen Städten und zum Beispiel in Hamburg, fand ich einen Stadtplan mit Insider-Tipps der mir viel sympathischer war als mein XY Reiseführer. Ich denke mein Pocket Guide gibt nochmals eine andere Sicht auf St.Gallen und macht so die Stadt hoffentlich attraktiver für Touristen und auch Einheimische.

«Warum kann ich den Reiseführer nicht online bei books.ch bestellen?»

Es scheitert an mehreren Gründen. Erstens: St.Gallen ist sehr schnelllebig, kaum ist die Broschüre gedruckt, schliesst wieder ein Laden oder eröffnet ein Neuer. Der Reiseführer wäre stets ‚veraltet‘. Zweitens: Verlag? Drittens: Ein ISBN Code kostet 180.-

«Instagram? Instagram!»

Benutze den Hashtag #thisismysaintgallen, markiere den Account «ThisismySaintGallen» auf deinen Bildern und mehr Leute werden deine Bilder sehen.

«Wird es diesen Reiseführer nur in englisch geben?»

Ja. Es gibt bereits genügend andere in deutscher Sprache.

«Wo finde ich den Link zum Crowdfunding?»

Am 31.08.2018 endete das Crowdfunding.

«Aber meine Frage wurde immer noch nicht beantwortet…»

Dann schreib mir doch bitte 🙂 info@thisismysaintgallen.com